„Der Versuch, den Preis von Bitcoin vorherzusagen, ist ein Spiel für Verlierer“, sagt ein renommierter Finanzexperte

Ist es wirklich sinnvoll, sich Diagramme anzusehen und eine Fundamentalanalyse zu Bitcoin durchzuführen? Mark Mobius glaubt, dass Sie damit Ihre Zeit verschwenden.

Was ist mit Bitcoin los? Nachdem sie jedermanns Haussestimmung ausgelöst hatte, erlebte Satoshi Nakamotos Schöpfung einen der schlimmsten Abstürze des Jahres, als ob eine göttliche Vorsehung den Händlern sagen würde, sie sollten es ruhig angehen lassen.

Die Analysen sind widersprüchlich, aber einige Experten behaupten, dieser Widerspruch geschehe, weil es keine wirkliche Substanz zu untersuchen gebe, und Investitionen in Krypto könnten dem Glücksspielgebiet gefährlich nahe kommen.

BTC-Händler = Verlierer

Mark Mobius ist einer der Experten, die diese These unterstützen. Der Gründer von Mobius Capital Partners LLP und anerkannte Autorität auf den aufstrebenden Märkten sagte der Financial News, dass es sinnlos sei, zu versuchen, die Preise von Bitcoin zu analysieren, weil sie letztlich keinem Muster folgen. Seine Worte sind klar:

„Der Versuch, den Preis von Bitcoin vorherzusagen, ist ein Spiel für Verlierer“.

Es ist zweifellos eine Herausforderung zu versuchen, Vergleiche anzustellen. Das ganze Jahr über war Bitcoin stark mit Gold und der SP500 korreliert, was tendenziell etwas kontraintuitiv ist. In einem kürzlich erschienenen Bericht von Fidelity Digital Assets hieß es, dass Bitcoin unter allen Anlagewerten „einzigartig“ sei – was kurz gesagt bedeutet, dass sein Preis alles tut, was er will.

Dies könnte die Theorie stärken, dass es bei der Leistung von Bitcoin viel Zufälligkeit gibt. Zum Beispiel verlor es zu Beginn der Pandemie 50 % seines Wertes, dann – auf dem Höhepunkt der Pandemie – begann es einen anhaltenden Bullenlauf. Kurz nach den US-Präsidentschaftswahlen beschleunigte die Marke ihren Aufstieg fast ins Blasenland.

Mobius erklärt unverblümt, dass das Spekulieren mit Bitcoin dem Gewinnen einer Lotterie – oder dem Pokern – sehr ähnlich ist, um etwas menschliches Geschick in die Gleichung einzubringen:

„[Der Preis von Bitcoin basiert] auf keinen verlässlichen Informationen … [Sein Aufstieg ist ein] Kasinobetrieb, der auf allen möglichen Gerüchten und Spekulationen beruht.

Bitcoin-Kritiker sind nach der Korrektur begeistert

Wenn der Preis fällt, werden die Stimmen der Bitcoin-Kritiker natürlich noch lauter. Nicht nur Mobius hat einige Warnungen ausgesprochen, auch die bekanntesten Anti-Bitcoin-Kritiker des Krypto-Verses haben ein oder zwei Worte gesprochen.

Der berühmte BTC-Hasser Nouriel Roubini sagte, dass eine Investition in BTC schlimmer sei als Wetten in einem Kasino, weil der Markt noch weniger transparent sein könne als ein reguliertes Glücksspiel.

In BTC zu investieren ist gleichbedeutend damit, sein Portfolio in ein manipuliertes illegales Kasino und Glücksspiel zu bringen; zumindest in legalen Kasinos in Las Vegas stehen die Chancen nicht gegen Sie, da diese Glücksspielmärkte nicht so manipuliert sind, wie es bei BTC der Fall ist. Stattdessen wird die BTC stark von Tether & Whales manipuliert. 8/n

– Nouriel Roubini (@Nouriel) 26. November 2020

Peter Schiff bemerkte auch, dass der Schritt von MicroStrategy, Bitcoin zu erwerben, gefährlich sei. Der berühmte Gold-Bug nannte es auch ein Glücksspiel.

Ich denke, dass es für @michael_saylor unangemessen ist, Aktionärsgelder auf #Bitcoin zu setzen. Wenn MicroStrategy keine produktive Verwendung für seine überschüssigen Barmittel hat, sollte es anfangen, Dividenden zu zahlen. Dann können Aktionäre, die die Würfel auf Bitcoin rollen lassen wollen, dies mit ihrem eigenen Geld tun.

– Peter Schiff (@PeterSchiff) 25. November 2020

Zwei Tage später kritisierte er Bitcoin in einem Podcast, dass es sich bei Bitcoin um einen hochgradig manipulierten Markt mit großem Absturz-Potenzial handelt

„Unabhängig davon, ob es einen neuen Höchststand erreicht oder nicht, erwarte ich immer noch, dass der Kurs abstürzt … Wir sind im Moment in einer sehr, sehr verwundbaren Position für einen viel substanzielleren Rückzug … Offensichtlich gibt es eine Menge Insider, die das nicht wollen. Es ist ein] hochgradig manipulierter Markt in dem Maße, dass sie, wenn sie Bitcoin auf ein neues Hoch treiben können, ihr Bestes versuchen werden, dies zu tun. Die Frage ist: Können sie erfolgreich sein?