Riot Blockchain erwirbt 5.100 S19 Pro Antminers

Riot Blockchain erwirbt 5.100 S19 Pro Antminers, die auf 1,66% Haschrate abzielen

Riot Blockchain, ein an der Nasdaq notiertes Bergbauunternehmen von Bitcoin, hat bestätigt, dass es 5.100 Bitmain S19 Pro Antminers erworben hat. Der Einsatz der Ausrüstung wird im Februar 2021 erfolgen. Der Wert der neuen Bergleute wird auf 11,2 Millionen Dollar geschätzt, und der Kauf über Bitcoin Trader erfolgt kurz nach einem 17,5 Millionen Dollar-Geschäft über 8.000 S19 Pro, das am 24. August mit Bitmain besiegelt wurde.

Riot sagte, dass das Unternehmen Ende 2020 mit einem positiven Cashflow rechnet und noch vor Ende des Jahres eine operative Hash-Rate von 0,55 EX/s erreichen will. Bis jetzt repräsentiert Riot über 0,35 EX/s an Hash-Power, was etwa 0,3% der globalen Hash-Rate entspricht.

Das Bergbauunternehmen will bis Juni 2021 über 20.000 ASICs bereitgestellt haben. Dabei strebt Riot eine kumulative operative Gesamt-Hash-Rate von 2 Exahashes pro Sekunde (EX/s) an. Gegenwärtig betreibt Riot 2.000 S19 Pro und 4.000 Antminer S17 Pro in einer Anlage in New York, die von Coinmint in Massena betrieben wird.

Doch was passiert mit den Bergleuten und Co?

Die 5.100 neuen Bergleute werden die Haschleistung von Riot um fast 0,55 EX/s erhöhen. Bemerkenswert ist auch, dass Riot Blockchain noch immer 1.000 S19 einsetzen muss, die sie Anfang des Jahres gekauft hat. Wenn die Hash-Rate konstant auf ihrem derzeitigen Niveau bei Bitcoin Trader von etwa 120 EX/s bleibt, würde Riot bei vollem Einsatz 1,66 % der kumulativen Hash-Leistung des Bitcoin-Netzwerks ausmachen.

Die in den USA ansässigen Bergarbeiter machen derzeit 6 % der globalen Bitcoin-Hash-Rate aus. Der unabhängige Vorsitzende von Riot Blockchain, Remo Mancini, sagte:

„Wir glauben an die Möglichkeit von Bitcoin, eine störende Kraft in den traditionellen Finanz- und Währungssystemen zu sein. Riot macht Fortschritte bei der Positionierung, um ein Teil dieser Zukunft zu sein, und dieser Kauf ist ein Markenzeichen dieser Bemühungen“.

Derzeit liegt der Aktienkurs von Riot Blockchain bei 3,40 Dollar, nachdem er Anfang August dieses Jahres ein 15-Monats-Hoch von über 4 Dollar erreicht hatte.

Pandemie wirkt sich positiv auf Bitcoin aus

Bitcoin. Digital cryptocurrency.

Cameron Winklevoss hat einen starken Vorschlag gemacht, der seine optimistische Sicht auf die Führung bei der Kryptowährung Bitcoin weiter stärkt.

Der bekannte Milliardär ging auf Twitter, um seine Gedanken über die Pandemie des Coronavirus und deren Auswirkungen auf Bitcoin Future mitzuteilen.

Pandemie als Wendepunkt

Einer der Winklevoss Zwillinge, Cameron Winklevoss, hat einen starken Vorschlag gemacht, der seine optimistische Sicht auf die Führung bei der Kryptowährung Bitcoin weiter stärkt.

Der bekannte Bitcoin-Milliardär hat sich am Wochenende auf Twitter eingefunden, um seine Gedanken über die andauernde Pandemie des Coronavirus und deren Auswirkungen auf Bitcoin mitzuteilen.

Unten twittern so viele Menschen in der Krypto-Community, dass sie ihre eigene optimistische Sicht auf die Zukunft der führenden Krypto-Münze zum Ausdruck bringen.

Cameron Winklevoss

@winklevoss
Diese Pandemie wird ein Wendepunkt für Bitcoin und das Metaverse sein.

Cameron, der Miteigentümer der Kryptoplattform Gemini ist, hat lange vorhergesagt, dass das Flaggschiff Krypto mit zunehmender Verbreitung deutlich an Bedeutung gewinnen wird. Er sieht diesen aktuellen Preis den Prozess beschleunigen und den Wert von Bitcoin auf einem beträchtlichen Niveau steigen sehen.

Community äußert sich aufgeregt

Die Krypto-Community auf Twitter reagierte auf diesen Tweet von Cameron und äußerte sich aufgeregt über die mögliche Idee, dass der Preis für Bitcoin in Zukunft steigen könnte.

Einige Enthusiasten in der Branche sagten sogar, dass sie nach wie vor sehr optimistisch sind, dass der langfristige Aspekt von Bitcoin erheblich an Wert gewinnen könnte.

Die von Cameron gemachten Vorschläge haben angesichts der derzeitigen wirtschaftlichen Bedingungen auf globaler Ebene aufgrund der Pandemie des Coronavirus erhebliches Gewicht. Viele Regierungen auf der ganzen Welt setzen kontinuierlich unterschiedliche geldpolitische Maßnahmen ein, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise auf die Welt zu bekämpfen.